Integrationskurse Deutsch

Sprachkurs mit "Deutsch-Test für Zuwanderer", Orientierungskurs mit Test "Leben in Deutschland"

Zwei Kursteile

Der Integrationskurs besteht aus zwei Teilen: einem Sprach- und einem Orientierungskurs. Der Sprachkurs macht Sie mit der deutschen Sprache vertraut. Der Orientierungskurs bringt Ihnen die Rechtsordnung, aber auch Kultur und Geschichte sowie das Alltagsleben in Deutschland nahe. Der Orientierungskurs soll es Ihnen ermöglichen, sich in Familie und Beruf in Deutschland zurechtzufinden. Insgesamt geht der Integrationskurs in der Regel über 660 Unterrichtsstunden und umfasst sechs Module von A1 bis B1 sowie den Orientierungskurs. Vor Beginn des Kurses findet ein Einstufungstest statt. 

Voraussetzungen für die Teilnahme

Der Integrationskurs richtet sich sowohl an Neuankömmlinge als auch an Menschen, die schon länger in Deutschland leben, aber bisher nur unzureichend Deutsch lernen konnten.

Seit Oktober 2015 gilt eine Neuregelung, um Geflüchtete schneller in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrieren. Danach können Geflüchtete mit einer guten Bleibeperspektive in Deutschland bei der Zentrale des Bundesamts für Migration in Nürnberg einen Antrag zum Besuch eines Integrationskurses stellen.

Es gelten folgende Voraussetzungen:

  • Sie haben einen Antrag auf Asyl gestellt (§ 55 Abs. 1 AsylG) und eine Bleibeperspektive ist absehbar
  • Sie sind bereits als Asylberechtigte/r anerkannt
  • Sie besitzen den Status einer Duldung (§ 60 a Abs. 2 S. 3 AufenthG)
  • Sie dürfen aus humanitären Gründen in der Bundesrepublik Deutschland bleiben (§ 25 Abs. 5 AufenthG)

Außerdem müssen freie Kursplätze verfügbar sein.

Für Flüchtlinge, die diese Voraussetzungen erfüllen, ist der Integrationskurs - nach der Bewilligung durch das Bundesamt für Migration – kostenfrei.

Kosten

Für jede Unterrichtsstunde des Integrationskurses müssen Sie 1,95 Euro zahlen, insgesamt also 1.287 Euro für den gesamten Kurs.
Sie müssen den Betrag jedoch nicht auf einmal zahlen, sondern können ihn pro Kursabschnitt à 100 Unterrichtsstunden entrichten. .

Alle weiteren Kosten übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Wer den Abschlusstest innerhalb von zwei Jahren nach der Genehmigung für den Kurs schafft, kann die Hälfte der bezahlten Kursgebühren erstattet bekommen.

Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe beziehen, werden Sie von den Kosten befreit. Eine Befreiung ist auch dann möglich, wenn es aus wirtschaftlichen oder persönlichen Gründen für Sie nicht zumutbar ist, den Betrag zu zahlen.